Lebenswesheit Adler und Hühner

Statt guter Vorsätze: Die Geschichte des Adlers und der Hühner

Was nützen Flügel ohne den Mut zum Fliegen?” — Atticus, römi­scher Philo­soph

Viele Menschen nehmen sich zu Silvester gute Vorsätze für das neue Jahr vor. Da ich davon nicht viel halte möchte ich lieber eine Geschichte erzählen.


Eines Tages fand ein Mann im Wald ein Ei. Er nahm es mit nach Hause und legte es in den Hühner­stall. Schon bald schlüpfte ein Tier aus dem Ei. Es war ein Adler. Der kleine Adler wuchs schnell heran und über­nahm ganz selbst­ver­ständ­lich die Verhal­tens­weisen der Hühner. Es scharrte im Boden, pickte nach Körnern und ab und zu ließ er seine Flügel schlagen.

Nachdem ein paar Jahre ins Land gegangen waren sah er eines Tages einen großen Schatten am Himmel. Vorsichtig fragte er die Hühner was das denn da oben sei. Die Hühner antwor­teten: “Oh, das? Das ist ein Adler. Er ist der König der Lüfte. Aber kümmer dich nicht um ihn. Wir sind Hühner. Wir gehören auf den Boden.”

Wieder einige Zeit später bekam der Mann, dem die Hühner gehörten Besuch von einem Freund. Als der Freund sah, dass im Hühner­käfig ein Adler saß rief er: “Das da ist kein Huhn. Das ist ein Adler. Lass ihn frei!”

Der Mann erwi­derte: “Er verhält sich so wie die Huhn. Wenn er fliegen könnte würde er es tun. Aber er bleibt lieber auf dem Boden. Er will nicht frei sein.”

Darauf hin sagte der Freund: “Ich werde dir zeigen, dass er fliegen will.” Er nahm den Adler, hob ihn in die Luft und gab ihm etwas Schwung. Der Adler aber wandte sich herum, sah die Hühner und hüpfte zurück zu ihnen.

Der Mann sagte: “Siehst du? Er wird nie fliegen!”

Der Freund des Mannes schüt­telte nur mit dem Kopf und am nächsten Tag kam er wieder, um den zweiten Versuch zu starten. Er stieg mit dem Adler auf das Dach und hob ihn wieder in die Luft. Aber auch diesmal blickte der Adler zu den Hühnern zurück und gesellte sich zu ihnen auf den Boden.

Der Besitzer der Hühner sagte: “Du vergeu­dest deine Zeit. Der Adler will hier bleiben. Er hat hier alles was er braucht.”

Am nächsten Morgen kam der Freund wieder, nahm den Adler und brachte ihn weit weg, an den Fuße eines Berges. Dort ange­kommen hob er den Adler in die Luft und gab ihm wieder etwas Schwung. Leicht verwirrt blickte der Adler umher, aber er zögerte.

Plötz­lich erschien am Himmel der Schatten, den der kleine Adler vor einigen Jahren schon mal gesehen hatte. Als der Mann seine Hände nochmal in die Höhe reckte machte der Vogel schließ­lich einen Satz, ließ den Schrei eines Adlers ertönen und erhob sich stolz in die Lüfte. Er kam nie wieder zurück.

 

Happy New Year

Wie du siehst: Erst als der Adler von den Hühnern getrennt war und in eine andere Umge­bung gebracht wurde konnte er sein Poten­tial entfalten und sich in die Lüfte erheben — so wie es seiner Natur entsprach.

Deshalb: Lebe nicht das Leben eines Huhns, wenn du als Adler geboren wurdest! Halte dich nicht selbst in einem Käfig gefangen. 2019 it’s time to fly! 

Sharing is caring! Teile deine Gedanken und Gefühle mit deinen Freunden und Bekannten. Denn auf diese Weise errei­chen Wir zusammen die Menschen, die immer noch am falschen Ort ihr Glück erzwingen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.